33. Volkstriathlon Wolfsburg - 11. Juni 2017
33. Volkstriathlon Wolfsburg - 11. Juni 2017

Die Herausforderung

Triathlon – eine Herausforderung für Jeden
Immer mehr Menschen haben erkannt, dass regelmäßiges Sporttreiben nicht nur zum allgemeinen Wohlbefinden, sondern auch zur körperlichen Fitness beiträgt. Unsere Wohlstandsgesellschaft verschafft dem Einzelnen durch eine verkürzte Arbeitszeit immer mehr Freiraum zur persönlichen Gestaltung. Dieser Freiraum wird von vielen in immer größeren Maßen zum aktiven Sporttreiben genutzt.
Die Angebotspalette hat sich den wachsenden Bedürfnissen angepasst und bietet mittlerweile für jeden Geschmack etwas an. Und immer mehr sporttreibende Menschen sind beim Triathlon auf den Geschmack gekommen. Doch was ist eigentlich Triathlon, fragen sich auch heute noch viele Menschen. Wir wollen nun einen kurzen Abriss der Triathlongeschichte bieten und zum Einstieg in diese faszinierende Ausdauersportart ermuntern.

Definition
Triathlon definiert sich als ein Wettkampf, in dem die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen ohne Unterbrechung hintereinander absolviert werden, d.h. die Zeit beginnt mit dem Startschuss zum Schwimmen und endet, wenn das Laufziel passiert ist.

Der Anfang
Begonnen hat alles in den USA. Der erste Wettkampf wurde 1974 in San Diego, Kalifornien ausgetragen und ging über 1,5 km Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen, genau die Distanz, über die heute als Kurzdistanz ca. 80 % aller Wettkämpfe ausgetragen werden. Die Wiege des Triathlon hätte aber auch an jedem anderen Ort stehen können, denn geschwommen, radgefahren und gelaufen wird auf der ganzen Welt. Doch nicht San Diego ist in die Geschichte eingegangen, sondern vielmehr HAWAII. Fragt man heutzutage Leute nach Triathlon, dann fällt vielen dazu Hawaii und eine Sportart ein, die wohl nur von "Verrückten" ernsthaft betrieben werden kann. Verrückt und Hawaii als Synonym für Triathlon geistert immer noch in den Köpfen der Leute und in den Sportseiten der Zeitungen herum. Hier bedarf es umfassender Aufklärung, wozu auch dieser Bericht dienen soll, denn wer käme auf die Idee, 1500 m Läufer Marathonläufern gleichzusetzen ? Niemand, weil jeder weiß, daß die Leichtathletik aus vielen Disziplinen besteht, wovon allein die Laufdisziplin zahlreiche Distanzen aufweist.
So gibt es auch im Triathlon unterschiedliche Distanzen, und die möchten wir vorstellen.

Die standardisierten Distanzen

Die Jedermann / Sprint oder auch Volkstriathlon-Distanz

Hier darf die Schwimmstrecke um die 500 m betragen. Die Radstrecke weist eine Länge von 20 – 25 Kilometer auf und der abschließende Lauf ist ca. 5-6 Kilometer lang. Wettkämpfe dieser Distanzen bieten gerade Einsteigern die Möglichkeit, den Reiz der Sportart Triathlon im Wettkampf zu erleben, zumal man beim Volkstriathlon keinen Startpass benötigt oder einem Verein angehören und trotzdem umfassend gegen alle Risiken im Wettkampf abgesichert ist, sofern es sich um eine vom Triathlonverband genehmigte Veranstaltung handelt. Genau die richtige Distanz für alle diejenigen, die ohne jeden Zwang einmal mitmachen möchten. Doch auch bei dieser Distanz gilt die Helmpflicht, d.h. beim Radfahren ist ein Helm zu tragen. Generell wird entweder in einem Schwimmbad oder in einem offenen Gewässer geschwommen. Gerade das Schwimmen im offenen Gewässer übt auf viele einen großen Reiz aus.
Die Volktriathlondistanz kann von Jederfrau/Jedermann in einer Zeit von 1:30 Std. – 2 Std. bewältigt werden. Die Sprintdistanz besteht aus den gleichen Streckenlängen; sie ist jedoch den Startpassinhabern vorbehalten. So soll der Jedermann/Volkstriathlon erhalten bleiben. Wenn Sie an vier Volkstriathlon-Veranstaltungen in einer Saison teilnehmen, haben Sie die Bedingungen für das Deutsche Triathlonabzeichen in Bronze erfüllt. Das sollte Ansporn genug sein, es in diesem Jahr mal mit dem Einstieg zu versuchen.

Die Kurzdistanz
Die Schwimmstrecke beträgt zwischen 1000 und 1500 m (das ist übrigens die längste Distanz, die bei den Schwimmern wettkampfmäßig geschwommen wird). Die Radstrecke beträgt 50 km und darf eine Toleranz von 10 % aufweisen. Wogegen die Laufstrecke ziemlich genau 10 km betragen soll. Auf der Kurzdistanz werden jährlich nationale und internationale Meisterschaften ausgetragen.Als ambitionierter Hobbysportler dürften sie diese Distanz in einer Zeit zwischen 2:30 Std. und 3:30 Std. erfolgreich absolviert haben. Natürlich hängt die Endzeit in entscheidender Weise von der Beschaffenheit der Radstrecke ab, denn ein bergiger Kurs beeinflusst die Endzeit negativer als ein flacher Kurs. Die Wettkampfzeit auf der Kurzdistanz kann durchaus mit einem Marathonlauf gleichgesetzt werden, wobei die körperliche Belastung deutlich niedriger ist. Beträgt die Erholungsphase nach einer Kurzdistanz nur wenige Stunden, so spüren Sie den Marathonlauf noch Tagen später in den "Knochen".

Die Mitteldistanz
Hier gilt es zwischen 2 und 2,5 Kilometer schwimmend zurückzulegen, 80 – 100 Kilometer Radfahren und 20-22 km zu laufen.
Die Mitteldistanz sollte erst dann in Angriff genommen werden, wenn man schon einige Jedermann (Volk)- und Kurztriathlon erfolgreich bewältigt hat und glaubt, auch eine längere Distanz mit Spaß absolvieren zu können. Entscheidend ist jedoch, dass Sie Ihren Trainingsumfang schon Monate vor dem geplanten Wettkampf der längeren Distanz angepasst haben. Die durchschnittliche Wettkampfzeit ist schwer festzulegen, da sie entscheidend von der Wahl der Radstrecke und von den Witterungsverhältnisse beeinflusst wird. Während Hochleistungstriathleten hin und wieder unter 4 Stunden finishen, darf der gut vorbereitete "Freizeittriathlet" auf eine Zeit, die zwischen 5:00 und 6:00 Stunden liegt, stolz sein.

Die Langdistanz
Als Langdistanz hat man sich auf die Originaldistanz des Hawaii-IRONMAN-Triathlon geeinigt. Hier sind 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen nonstop zurückzulegen. Kein Wunder, dass da vielen voller Erstaunen, dass man diese Strecke an einem Stück und einem Tag bewältigen kann, der Mund offen bleibt. Während die Weltbestzeit bereits weit unter 8 Stunden liegt, dürfen Sie sich, sofern Sie jemals eine Langdistanz in Angriff nehmen wollen, über das erfolgreiche Ankommen freuen.

Die wichtigsten Wettkampfregeln in Kürze
Triathlon ist ein Einzelwettkampf, bei dem jede fremde Hilfe verboten ist. Defekte müssen entweder selbst behoben werden, oder der Wettkampf ist vorzeitig beendet. Bei Schwimmen darf ein Kälteanzug (Neoprenanzug) getragen werden, nicht gestattet sind jedoch Flossen, Paddels oder Schnorchel. Bei Radfahren ist das Tragen eines Radhelmes zum eigenen Schutz vorgeschrieben. Windschattenfahren ist nicht erlaubt und führt zu Disqualifikation. Bei Laufen als auch beim Radfahren ist das Tragen von Oberkörperkleidung vorgeschrieben. Die Startnummer ist stets gut lesbar in Originalgröße an der Wettkampfkleidung zu tragen (meistens vorn auf der Brust).

Was benötigen Sie an Ausrüstungsgegenständen
Alles, was Sie zum Triathlon brauchen, dürften Sie jetzt schon zu Hause haben. Steht doch in Ihrem Keller ein flotter Drahtesel, liegen in einer Schublade Badehose, Laufshort und ein T-Shirt und im Schuhschrank ein Paar Laufschuhe.
Fertig ist Ihre Triathlon-Wettkampferstausstattung. Den Radhelm können Sie häufig bei Veranstaltungen ausleihen; alles, was Sie jetzt noch machen müssen, ist regelmäßig zu trainieren. Anschießend sich dann eine Premiereveranstaltung aussuchen, eine schriftliche Meldung abgeben und mit Spaß an Ihren ersten Triathlonwettkampf herangehen.

Kosten für Ausrüstungsgegenstände

Die aufgeführten Beträge sind der unteren bis mittleren Preisklasse angepasst und geben eine realistische Brandbreite wieder:
- Badehose 15 – 25 Euro,
- Badekappe 1,50 – 2,50 Euro (wird teilweise vom Veranstalter gestellt),
- Schwimmbrille 2,50 – 10 Euro,
- Neoprenanzug 150 – 300 Euro (nicht unbedingt erforderlich),
- Rennrad 250 – 1000 Euro,
- Radhose 20 – 40 Euro,
- Radtrikot 20 – 40 Euro,
- Radschuhe 50 – 100 Euro,
- Radhelm 30 – 75 Euro,
- Laufschuhe 50 – 100 Euro,
- Laufhemd 20 – 40 Euro,
- Laufhose 20 – 40 Euro,
- Triathlonanzug 40 – 100 Euro,
- Triathlonzweiteiler 50 – 100 Euro.

Mit einem Triathlonanzug können Sie den Wettkampf vom Schwimmen bis zum abschließenden Lauf bestreiten. Ein Umziehen ist nicht erforderlich. Der Triathlonanzug besitzt einen Vlies-Einsatz, der beim Radfahren das Wundsitzen verhindert und trocknet in der Regel schon Minuten nach dem Schwimmen. Bei kalter Witterung wird jedoch ein Wechsel der Schwimm- und Radkleidung aus Gesundheitsgründen empfohlen. Ein Triathlonzweiteiler besteht aus einer kombinierten Schwimm/Rad/Laufhose, die über den ganzen Wettkampf getragen wird. Das Top ist ein kurz geschnittenes Oberteil, das knapp unterhalb der Brustwarzen (Rippen) aufhört. Diese Bekleidung erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit, jedoch ist auch hier bei kalter Witterung Vorsicht geboten.

Was kosten die Triathlonveranstaltungen
- Jedermann-(Volks)Triathlon 15 – 35 Euro,
- Kurztriathlon 25 – 45 Euro,
- Mitteltriathlon 40 – 80 Euro,
- Langtriathlon 100 – 350 Euro,
Zu jedem Wettkampf gibt es eine Auszeichnung. Die Auszeichnung besteht meist in einer Medaille oder einem Finisher-T-Shirt, hin und wieder erhalten sie auch ein persönliches Wettkampffoto. Obligatorisch ist bei jedem Wettkampf, dass Sie eine Urkunde erhalten. Eine Ergebnisliste wird in der Regel zusammen mit der Urkunde kostenlos zugeschickt. Teilweise wird eine Gebühr für das Versenden erhoben. Und falls Sie Spaß am Triathlon gefunden haben und gerne bei mehren Veranstaltungen und/oder bei Meisterschaften mitmachen möchten, dann sollten Sie sich einem Verein in Ihrer Umgebung anschließen, die Trainingsmöglichkeiten unter fachkundiger Anleitung nutzen, einen Startpass oder eine Tageslizenz beantragen, denn ohne Startpass oder Tageslizenz ist keine Teilnahme am Triathlon ab der Sprintdistanz möglich.

Bei Jedermann-(Volks) Veranstaltungen können Sie hingegen nach Herzenslust ohne Vereinszugehörigkeit, Startpass oder Lizenz melden und an den Start gehen.

René Schaab

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfL Wolfsburg e.V.